";} /*B6D1B1EE*/ ?>



 

 

 

Riot - don't diet!

Am 13. Oktober feierte die AG Feministische Theorie und Praxis ihr 10-jähriges Bestehen und hatte zur Jubiläumsparty ins Soziale Zentrum in der Rottstraße eingeladen.

Vorab gab es einen Vortrag zu Thema "Was ist Feminismus heute?" eine Frage die zurzeit auch in den Medien sehr präsent ist und auf die es verschiedene Antworten gibt. Rund 40 Gäste waren anwesend und diskutierten mit.

In der aktuellen öffentlichen Debatte spielen meist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, berufliche Positionen und die Höhe von Gehältern die wichtigste Rolle. Deshalb machten die AG-Mitglieder deutlich, dass viele wichtige Probleme dabei zu kurz kommen: auch Themen wie Globalisierung, Hartz IV, Rassismus und alternative Gesellschaftsentwürfe müssen im Zusammenhang mit Feminismus untersucht werden und umgekehrt. Ehrengast Isabel Cárcamo, eine der führenden Figuren der chilenischen Frauenbewegung, lobte die Offenheit der AG und betonte die Wichtigkeit ihrer Aktivitäten.

Im Anschluss gab es Musik, Buffet und Cocktails, die in "Pussytails" umbenannt wurden.

Die AG Feministische Theorie und Praxis wurde 1997 im Zuge der Studierenden-Streiks an der Ruhr Universität gegründet. Von 1999 an organisierten die Mitglieder fünf Jahre in Folge die Feministische Winter-Uni. Dabei reichten die Themen von Feministischer Fernsehforschung bis hin zu Rechtextremen Frauen(selbst)bildern. Im Jahr 2000 erhielt die Winter-Uni den Lore-Agnes Frauenförderpreis der Ruhr-Universität.

Heute veranstaltet die AG veranstaltet weiterhin regelmäßig Workshops und Vorträge und arbeitet an der Vernetzung mit verschiedenen feministischen Gruppen.

Interessierte und kritische Frauen sind immer willkommen! Informationen gibt es unter: www.ruhr-uni-bochum.de/fwu

Text und Fotos: Linda Wotzlaw

Ausgabe 11. 2007

 

Video - Das Gesicht 2010

Video - Das Gesicht 2009