";} /*B6D1B1EE*/ ?>



 

 

 

Die Balance zwischen Arbeit und Leben finden - Coaching mit Lena Laps

Lena Laps ist Coach. Ihr Beratungsraum in Bochum-Langendreer ist hell und freundlich – ein Ort um Gedanken zu ordnen und in sich selber Raum zu schaffen für Entwicklung. Frau Laps selbst strahlt Ruhe, Klarheit und Aufmerksamkeit aus. Aber was genau ist eigentlich Coaching?

Da der Begriff nicht offiziell geschützt ist, gibt es viele Interpretationen. Lena Laps definiert ihre Arbeit so: "Als Coach biete ich eine professionelle Begleitung in beruflichen Angelegenheiten. Meine Arbeit ist personenzentriert, das heißt ich konzentriere mich auf die individuelle Situation und die zur Person passenden Lösungen. Coaching ist außerdem zielorientiert, das bedeutet, dass die Zukunft im Mittelpunkt steht. Es geht weniger um die Frage: was ist schief gegangen, sondern vielmehr darum: was kann ich ändern? Zudem arbeite ich ressourcenorientiert, schaue also, welche Stärken bei einem Menschen bereits vorhanden sind." Frau Laps bietet also einen Blick von außen, der die Perspektive ihrer Kundinnen und Kunden erweitert, sie unterstützt dabei, Chancen und Wege zu finden, die bisher auf der eigenen Landkarte noch nicht sichtbar waren. Das klingt gut, doch wie sieht die Arbeit nun im Detail aus?

Interessierte, größtenteils Frauen, melden sich telefonisch bei Lena Laps. Oft haben sie ihre Nummer im Internet gefunden. Es wird ein Termin für ein Erstgespräch vereinbart. "Beim Erstgespräch schaut man, ob die Chemie stimmt. Wenn ja, werden die formalen Rahmenbedingungen abgesprochen, also: wann und wie häufig die Sitzungen stattfinden", erklärt die Coach.

Dann geht es daran, konkret Probleme zu lösen. Ein klassisches Beispiel dafür kann eine Beförderung sein. Die Kundin ist vielleicht unsicher, ob sie dafür die Fähigkeiten besitzt, oder auch, ob sie überhaupt befördert werden möchte. Mit Hilfe der Coach wird herausgearbeitet, was die Kundin an Fähigkeiten mitbringt, und auch, was ihr an einer Beförderung gut gefallen würde. Im nächsten Schritt wird geklärt, was sie braucht, um die neue Aufgabe zu erfüllen. Wo sind Stärken auszubauen? Soll ihre Konfliktfähigkeit gefördert werden, wäre es von Vorteil, eine weitere Sprache zu lernen? Um individuell zugeschnittene Lösungen zu finden, wendet Lena Laps spezielle Fragetechniken an. Eine Methode ist die SWOT-Analyse. In einer Tabelle werden systematisch die vier Punkte Strength (Kraft), Weaknesses (Schwächen), Opportunities (Möglichkeiten) und Threats (Risiken) sowie ihre Beziehung zueinander untersucht. Auch Situationen wie Vorstellungsgespräche, Assessment-Center und Ähnliches können trainiert werden.

 

Das Resultat ist eine Selbststärkung der Klienten. Sie erhalten Unterstützung um persönliche und soziale Kompetenzen zu stärken und bekommen Rückmeldung. So findet ein Klärungsprozess und eine Selbstvergewisserung bei Entscheidungen statt: es fällt leichter, sie zu treffen und dann mit dem Ergebnis zufrieden zu sein. Lena Laps dazu: "Die KundInnen gehen sozusagen größer aus dem Coaching raus, als sie reingekommen sind. Sie treten selbstbewusster auf und zeigen mehr Souveränität, zum Beispiel in der Kommunikation."

Lena Laps arbeitet mit einem breiten Spektrum von KlientInnen, von Erwerbslosen bis hin zu Menschen in Führungspositionen. Meist kommen Frauen zu ihr, die einiges an berufs- und Lebenserfahrung mitbringen. Die Zahl der weiblichen Führungskräfte hat dabei deutlich zugenommen. Warum nutzen Frauen ihr Angebot verstärkt? "Berufliche Entscheidungen haben natürlich immer auch Einfluss auf andere Lebensbereiche. Frauen sind eher daran interessiert, eine Work-Life-Balance herzustellen", stellt Lena Laps fest. Sie beobachtet häufig, dass Frauen vielseitig orientiert sind, sich intensiv mit komplexen Lebensbedingungen und Bedürfnissen auseinandersetzen. Ihre Lebenssituation ist oft eine andere als die von Männern, deshalb sind für sie auch andere Themen von Bedeutung. Zudem heißt berufliche Karriere für sie nicht unbedingt Verzicht auf ein ausgefülltes Privat- und Familienleben. Allerdings sieht Frau Laps auch bei Männern wichtige Entwicklungen. Ihre männlichen Kunden entsprechen nicht dem Klischee des Karrieristen, der mit Tunnelblick und Scheuklappen "nach oben" kommen will, egal wie und warum. "Gerade junge Männer, die mit selbstbewussten Frauen zu tun haben, sind offener. Sie profitieren von der Gleichberechtigung, weil sich ihr Leben dadurch erweitern kann und sie damit mehr Wahlmöglichkeiten haben."

Lena Laps ist seit vier Jahren als selbstständige Coach und Trainerin zwischen Rhein und Ruhr unterwegs. Zuvor hat die studierte Sozialwissenschaftlerin im Bereich Weiterbildung und psychosoziale Beratung gearbeitet. Dabei hat sie auch Beratungsstellen mitaufgebaut.

Bei ihrer Tätigkeit als Coach ist es ihr wichtig, Raum für Entscheidungen zu lassen. "Die Kundin ist die Kundige, der Coach setzt Wegweiser und Spotlights", beschreibt Frau Laps ihren Grundsatz. Ein unsicherer Mensch wird also dann selbstsicher, wenn man ihm die Kompetenz zutraut, zu entscheiden, was gut für ihn ist. Entsprechend bietet Lena Laps innerhalb einer Sitzungsreihe jederzeit Offenheit für die weitere Zusammenarbeit. Die Grenzen des Coaching sieht sie in den Bereichen Identitätsfragen und langfristige Aufarbeitung der Vergangenheit. Denn Coaching ist stark kontextgebunden, und ein Coach ist kein Therapeut.

Und wie erkenne ich einen guten Coach? Lena Laps empfiehlt, auf den beruflichen Hintergrund zu achten, welche Vorerfahrung, Ausbildung und Weiterbildung er oder sie hat, und in welchen beruflichen Zusammenhängen der oder die Coach sich bewegt. Außerdem muss die Chemie stimmen. "Achten Sie im persönlichen Gespräch darauf, ob Sie sich wohl fühlen, ob Sie sich verstanden fühlen, und ob Sie Aha-Erlebnisse haben", erklärt Lena Laps, "und wenn Sie Zweifel haben, sollten Sie auch darauf hören."

Die Rahmenbedingungen wie Zeit, Dauer und Ort der Sitzungen werden persönlich in einem schriftlichen, häufig mündlichen Vertrag vereinbart. Eine Coaching-Reihe bei Lena Laps umfasst fünf bis zehn Sitzungen. Diese werden zunächst im Abstand etwa zwei bis vier Wochen, später cirka alle sechs Wochen abgehalten. Normalerweise arbeitet die Coach in Einzelsitzungen, bietet aber auch Gruppensitzungen in Institutionen und Betrieben sowie eine VHS-Serie zum Thema Coaching an.

Weitere Informationen: www.lena-laps-coaching.de

 

Ausgabe 12. 2007

 

Video - Das Gesicht 2010

Video - Das Gesicht 2009