";} /*B6D1B1EE*/ ?>



 

 

 

Guten Morgen, schöne Frau ...!

Wäre es nicht schön, morgens aufzustehen und schon geschminkt zu sein? Möglich wird das mit dem dauerhaften Make-up von Long-Time-Liner. Ein Erfahrungsbericht.

Eigentlich gefalle ich mir ja ganz gut, aber meine Oberlippe könnte ein wenig voller und schöner konturiert sein. Eine Katastrophe sind jedoch meine Augenbrauen. Als 13-jährige habe ich sie mir gezupft, denn zu dieser Zeit waren so dünne Striche modern. Danach wollten sie nie wieder wachsen. Färben oder ein Augenbrauenstift löst das Problem auch nicht zur Zufriedenheit. Ich denke über Permanent-Make-up nach, habe aber bislang bei anderen Frauen kein überzeugendes Ergebnis gesehen.

Meine Freundin hat sich die Augenbrauen mit Permanent Make-up machen lassen – es sieht total unnatürlich aus. Wie tätowiert. Zwei hässliche schwarze Balken über ihren Augen. Im Internet lese ich etwas über "Long-Time-Liner" – ein dauerhaftes Make-up, dass die natürliche Schönheit unterstreichen soll. Eine Filiale finde ich in Berlin und plane, mich bei meinem nächsten Besuch dort vor Ort über die Methode zu informieren. Und dann kommt alles viel schneller als gedacht. Bei der Düsseldorfer "Beauty International" stehe ich plötzlich vor dem Messestand von "Long-Time-Liner". Die "Linergistinnen", alle mit weißem Kleid, roten Schuhen und platinblonden Perücken, sehen ganz zauberhaft aus - wie Engel oder Doubles von Marilyn Monroe. Sogleich darf ich auf einer Liege Platz nehmen, um mir Lippen und Augenbrauen vorzeichnen zu lassen. "So würde die Pigmentierung dann aussehen, sagt "Linergistin" Sandra Weilnhammer und hält mir erwartungsvoll einen Spiegel hin. Mein Spiegelbild hat perfekt geformte, dichte Augenbrauen, Ober- und Unterlippe sind gleich groß, das Herzchen der Oberlippe ist wunderschön geformt. "Long-Time-Liner hat schon viele Auszeichnungen erhalten, Messepreise locken und nicht zuletzt die Aussicht, einen Artikel darüber schreiben zu können, lassen mir ein "ja, gefällt mir sehr gut, wir machen das jetzt" über meine Lippen kommen. Nachdem ich einige Fragen zu meinem Gesundheitsstatus beantwortet habe, nimmt Sandra ein Gerät in die Hand, das an Zahnarzt oder Tattoo-Studio erinnert. Zum Glück ist es geräuschlos und vibriert nur ein wenig. "Für die Augenbrauen benötige ich cirka 30 Minuten, jedes Härchen wird ganz fein mit den Pigmenten gezeichnet, so dass das Ergebnis hinterher ganz natürlich aussieht", erklärt die Linergistin. Für die Lippen benötigt sie eine Stunde. Attraktiv finde ich auch, dass durch die Konturierung die ersten kleinen Lippenfältchen kaschiert werden sollen. Überhaupt ist der Gedanke bestechend, morgens aus dem Haus zu gehen ohne sich zu schminken und trotzdem gut auszusehen. Oder zum Sport, ins Schwimmbad, in die Sauna. Viele Interessierte umlagern den Messestand und eine Frau fragt mich, ob es wehtut. "Naja, es treibt mir schon ein wenig die Tränen in die Augen", erwidere ich augenzwinkernd. Ich habe eine extrem empfindliche Haut mit Neigung zu Couperose. Die 22-jährige Sandra arbeitet virtuos und professionell. Nach 90 Minuten ist es vollbracht. Nur meine Lippen brennen und prickeln etwas und sind leicht geschwollen. Als ich dann in den Spiegel sehen darf, bin ich absolut begeistert. Das Ergebnis ist noch viel besser als die vorgezeichnete Version. Meine Augenbrauen wirken dichter, an der Nasenwurzel etwas breiter als vorher und haben einen sehr schönen Schwung. Die Oberlippe ist durch die neue Kontur größer und meine Lippen wirken jetzt harmonischer. Durch die Konturierung grenzt sich die Lippenhaut viel besser von der Gesichtshaut ab – eine helle, weitere Kontur über der Lippenkontur verstärkt diesen Effekt. Der Farbton den Sandra gewählt hat, passt perfekt zu mir - rosenholzfarben und ganz natürlich sehen meine Lippen aus. Kein Vergleich zu meinen Versuchen, mir Lippen und Augenbrauen "schön zu schminken". Für 2-3 Jahre kann ich mich nun daran erfreuen, denn solange hält der "Long-Time-Liner". Ich bekomme noch eine Pflege, die ich in der ersten Woche anwenden soll.

Waltraud Kuffner, Gründerin und Geschäftsführerin von "Long-Time-Liner" nimmt sich nun meiner an. Was denn der Unterschied zu dem normalen Permanent Make-up sei, möchte ich wissen. "Unsere exzellent ausgebildeten Damen arbeiten mit computergesteuerten Geräten, welche die Farbpigmente sehr gleichmäßig – und auch nur in die oberste Hautschicht - einbringen. Damit lassen sich feinste Arbeiten durchführen – wie eben jedes Härchen einzeln zu zeichnen. Das Ergebnis ist ein ganz natürlicher Look", erklärt mir die Geschäftsführerin. Da die Haut die Pigmente mit der Zeit absorbiert, muss nach zwei bis drei Monaten nachgearbeitet werden. Das ist im Preis mit drin. Die Firma hat ihren Sitz in München – mit Dependancen in Berlin, Zürich und Cannes. Aber es gibt auch Elite-Institute, z.B. in Düsseldorf. Wo ich nun nacharbeiten lassen werde, weiß ich noch nicht, aber die spontane Entscheidung, mich mit "Long-Time-Liner" behandeln zu lassen war großartig. Vielleicht werde ich mir auch noch meine Augen mit einer Wimpernkranzverdichtung oder einem eleganten Lidstrich verschönern lassen. Die Behandlungspreise sind durchaus üppig, aber der Effekt ist sofort sichtbar und er ist dauerhaft – zumindest für einige Jahre. Das ist es mir wert. Als ich das Messegelände verlasse, überholt mich ein weißer BMW mit Münchener Kennzeichen und der Aufschrift "Guten Morgen, schöne Frau" ... von "Long-Time-Liner". Bestimmt bekomme ich das jetzt auch mal wieder zu hören.

Kontakt: Stammhaus München, Tal 18, 80331 München, Tel: 089-225200, www.long-time-liner.com

Ausgabe 05 - 2010

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Video - Das Gesicht 2010

Video - Das Gesicht 2009