";} /*B6D1B1EE*/ ?>



 

 

 

Der Stylist der Stars

Ob Oscar-Verleihung, Pop-Konzert oder Fashion-Show, die Weltstars aus Showbiz und Modelszene müssen perfekt gestylt sein, wenn sie die Bühne oder den Laufsteg betreten. Alles muss stimmen, von den Haaren über das Make-up bis zum Outfit. Stylist und Make-up-Artist Amin Yanmaz macht aus den Stars ein Gesamtkunstwerk.

 

Backstage herrscht geschäftiges Treiben. Nur noch wenige Minuten bis zum Auftritt des türkischen Popstars Tarkan. Nur einer ist absolut unaufgeregt: Amin Yanmaz, der ruhige Fels in der Brandung. Sein prüfender Blick wandert über Tarkans Haare zum Gesicht. "Sieht gut aus, hier vielleicht noch ein wenig Puder", denkt er. "So, jetzt bin ich fertig", sagt er und entlässt den Musiker aus der Maske. Amin Yanmaz hat einen Job, von dem andere träumen. Er arbeitete für Dolce & Gabbana, Gucci, Gaultier, stylte in den USA Weltstars wie Madonna und lebte als persönlicher Stylist Tarkans ein Jahr in Istanbul. Ein aufregendes Leben in einer Glamourwelt. Dabei hatte Amin sein Leben ursprünglich ganz anders geplant. Der Sohn eines Geschäftsmanns aus dem Oman und einer Japanerin besuchte ein Schweizer Internat. "Ich konnte gut zeichnen und die Modewelt faszinierte mich. So ging ich nach meinem Schulabschluss nach Paris, um dort Modedesign zu studieren", erzählt Amin. Im Studium hat man auch Nebenfächer, wie Haarstyling, "denn bei den Modenschauen geht es nicht nur darum, Mode zu präsentieren, sondern ein stimmiges Bild zu entwerfen" – von den Haaren über das Make-up bis zum Outfit, man entwickelt eine Art Gesamtkonzept. "Direkt nach meinem Studium habe ich für Versace gearbeitet, Mode entworfen und die Produktion überwacht. Ich fand es aber viel spannender, die Models zu stylen", erzählt der sympathische Make-up-Künstler rückblickend. So schloss er eine einjährige praxisorientierte Ausbildung an und erwarb ein Diplom als Make-up-Artist. "In dieser Zeit arbeitest du als Assistent, machst so Kleinigkeiten und Handreichungen, allenfalls mal eine Make-up-Grundierung." Bei einer Prêt à Porter Schau in Paris lernte er auch Madonna kennen und ging Anfang der 90er Jahre nach New York. Dort arbeitete er als Stylist für verschiedene Stars – stylte bekannte Schauspieler für Hollywood-Filme oder Musiker für ihre Auftritte bei MTV. Im Jahr 2000 kehrte Amin nach Europa zurück, stylte hier für "Viva", schminkte und frisierte die Akteure des Musicals "Saturday Night Fever" und auch verschiedene Stars, die zu Konzerten oder Events nach Europa kamen. Derzeit hat Amin Yanmaz seine Zelte im Ruhrgebiet aufgeschlagen. Seine Aufträge bekommt er zumeist über Modelagenturen. Aber er wird auch für Schulungen oder Events gebucht, etwa von Parfümerien oder Kosmetikinstituten. "Ich schule dann meist den aktuellen Trend der Saison und war hier bereits für Chanel, Dior, Kanebo oder Shiseido tätig", verrät Amin. Aber er schminkt nicht nur die Megastars sondern auch ziemlich "normale" Menschen, wie etwa die Finalistinnen des Woman In The City Wettbewerbs "Das Gesicht 2009" im vergangenen Jahr. Auch für 2010 hat sich Amin Yanmaz wieder bereit erklärt, die Kandidatinnen für die Shootings und die Modenschau zu schminken.

Wer sich von Amin verschiedene Schminktechniken zeigen lassen möchte, hat die Möglichkeit diese in einem Kurs bei der Bochumer "Smile-Alchemy" zu erlernen. Kontakt: Ute Eckelt, 0157-72597827, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. ; Amin Yanmaz, 0172-3054780.

Neun Fragen an Amin Yanmaz

Was unterscheidet Visagist und Make-up-Artist?

Der Visagist schminkt nur, der Make-up-Artist stylt auch die Haare und kann verschiedene Looks schminken, wie etwa der Maskenbildner beim Theater. (Lacht) Ich könnte dich auch zwanzig Jahre älter schminken. (Danke!)

Du warst häufig als Chief Stylist tätig. Was sind die Aufgaben?

Man leitet ein 12 bis 16-köpfiges Team, bestehend aus Stylisten für die Garderobe, Visagisten, Haarstylisten, Fotografen und Assistenten. Mit dem Designer arbeitet man eng zusammen. Ich mache einen Plan über die Erstellung der Make-ups, der Haare, welche Kombinationen der Outfits zusammengestellt werden und der Kollektionsreihenfolge. Damit alle im Team wissen, wie die Frisur oder der Lidschatten aussehen soll, erstellt der Fotograf Styling-Vorlagen. Eigentlich ganz genau so wie im Film "Der Teufel trägt Prada".

Wie lange dauern die Vorbereitungen für eine Modenschau?

Die komplette Vorbereitungszeit inklusive Models, Bühne, Licht, Musik und Outfits beträgt mindestens vier Wochen. Für mich beginnt die "Hardcore-Arbeit" drei Tage vor der Show.

Ein bis zwei Tage benötige ich schon für die Outfits, die ich mit dem Designer zusammenstelle. Sechs bis acht Stunden vor Showbeginn muss alles fertig sein.

Was ist das Geheimnis deines Erfolgs?

Ich mache meinen Beruf leidenschaftlich gern. Die Stars lieben mich, weil ich mich immer sehr auf meine Arbeit konzentriere. Ich bin Perfektionist und meine Arbeit steht im Vordergrund, nicht die Person die ich style. Wenn ich z.B. für eine Oscar-Verleihung gearbeitet habe, mussten die Stars absolut perfekt aussehen. Schließlich treten Sie vor ein weltweites Publikum. Da spielt es keine Rolle, ob sie Angelina Jolie oder Madonna heißen.

Welche Voraussetzungen neben dem Spaß am Styling sollte jemand mitbringen, der sich

für den Beruf als Make-up-Artist interessiert?

Englisch als Fremdsprache ist unabdingbar. Und man muss sich auf internationalem Parkett bewegen können und wollen, was auch gern mit dem Wort "Flexibilität" umschrieben wird.

Wenn du gut bist, dann hast du in diesem Beruf immer zu tun.

Gibt es mehr Männer oder mehr Frauen in der Branche. Wer ist erfolgreicher?

Für den Job interessieren sich Männer und Frauen gleichermaßen. Weltweit betrachtet sind aber wohl die Männer erfolgreicher. Das mag daran liegen, dass Frauen ihre Karriere oft abbrechen oder zumindest unterbrechen, wenn sie Mutter werden. Aber keine Frage, es gibt auch richtig gute Make-up-Artistinnen.

Erinnerst du dich an eine witzige Begebenheit in deiner Karriere?

(Denkt nach) Die MTV-Awards in Monaco. Da habe ich für Tarkan gearbeitet. Wir sind dort mit 18 oder 20 Personen hereinmarschiert. Fast wie eine Prozession. Ich werde nie die erstaunten Gesichter der Security vergessen, denn normalerweise erscheint selbst ein Megastar nur mit maximal 5-6 weiteren Personen inklusive ein bis zwei Leibwächtern. Tarkan hatte gleich vier Bodyguards engagiert und auch seine engsten Freunde mitgebracht.

Der aktuelle Trend für die kommende Saison Frühjahr/Sommer?

In der Mode sind Cameltöne kombiniert mit Babyblau oder Anthrazit im Trend, beim Make-up der sogenannte "Nude-Look". Ein sehr natürlicher Look, mit sanften Farben, Pastelltönen und viel Gloss.

Du hast in deinem Beruf eigentlich alles erreicht. Gibt es noch einen Traum – vielleicht einen Star, den du sehr gern stylen würdest?

(Überlegt) Ein Wunsch wäre vielleicht, als Chief-Stylist für die "Victoria’s Secret Fashionshow" zu arbeiten. Es ist die weltweit teuerste Modenschau, eigentlich mehr ein Event. Dort stellen die sogenannten "Engel" – ausschließlich Models mit Rang und Namen, wie Naomi Campbell, Heidi Klum, ehemals auch Laetitia Casta oder Gisele Bündchen die neuesten Dessous-Kreationen vor.

Foto: Paul Ingham, www.smile-studios.de

Ausgabe 04-10

 

Video - Das Gesicht 2010

Video - Das Gesicht 2009