";} /*B6D1B1EE*/ ?>



 

 

 

Schlank im Liegen

Wer träumt nicht davon, ohne Anstrengungen ein paar Pfunde zu verlieren und dabei gleichzeitig seine Haut zu straffen? "Bewei" nennt sich die Methode, die dies verspricht. Der ungewöhnliche, aber einprägsame Name ist lediglich eine Abkürzung für Beauty Wellness Innovation. Dahinter verbergen sich elektromagnetische Wellen, die in der Medizin etwa zur Arthrosebehandlung eingesetzt werden.

Per Zufall entdeckte man, dass diese Wellen auch den Körperumfang reduzieren. So wurde in der Richtung weiter geforscht und der Bewei-Bodyformer entwickelt. Eines dieser innovativen Geräte steht in der Wattenscheider Bewei-Lounge. "Die elektromagnetischen Wellen bewirken ein Schwingen der Molekularstrukturen und regen in tiefen Gewebeschichten die körpereigenen Drainagefunktionen an", erklärt der Leiter der Lounge, Michael Mügge. Kurzum: der Fettstoffwechsel wird angeregt, in der Folge schrumpfen die Fettzellen und sogar leichte bis mittelgradige Cellulite soll verschwinden - bei gleichzeitiger Straffung der Haut. "Bewei" gibt dem Körper quasi Hilfe zur Selbsthilfe. Und so funktionierts: Man nimmt angezogen auf einer bequemen Liege mit Massagefunktion Platz und bekommt drei große, schalenartige Applikatoren aufgelegt. Diese strahlen die elektromagnetischen Wellen aus. Spüren kann man das nicht. Um zu beweisen, dass dort aber etwas passiert, nimmt Mügge eine handelsübliche Leuchtstoffröhre, die er über den zu behandelnden Körper hält. Wie von Zauberhand erhellt diese den Raum. Cirka 45 Minuten liegt man dort, lässt sich von der Liege massieren, kann Musik hören und entspannen. Danach geht’s in einen anderen Raum zur Lymphdrainage, denn das gelöste Fett muss nun über Blut- und Lymphbahnen abtransportiert werden. Das erledigt eine Art Manschette, die wie eine Hose umgelegt wird. Ähnlich wie bei einem Blutdruckmessgerät pumpt sich die Manschette mit Luft auf – beginnend an den Füßen wandert der Druck bis zum Bauch, um dann nachzulassen und wieder bei den Füßen anzufangen. Um es mit einem Bild zu beschreiben: es ist ein wenig so, als ob man eine Leberwurst mit der flachen Hand wieder und wieder aus der Pelle drückt. Die Prozedur dauert knappe dreißig Minuten und ist sehr angenehm. Einen ersten Effekt nach der Behandlung merkt man sofort und der heißt Harndrang. Apropos: Etwas, das man für den Behandlungserfolg doch tun muss, ist Trinken – und zwar 2-3 Liter täglich. Nicht nur, weil man das sowieso tun sollte. Die elektromagnetischen Wellen reagieren auf das Wasser im Körper, was irgendetwas Kompliziertes mit Physik und Leitfähigkeit zu hat. Aber wie und warum das nun alles so funktioniert, erklärt Lounge Leiter Michael Mügge seinen KundInnen bis ins Detail. Natürlich wird man auch gewogen und vermessen, um den Behandlungsverlauf zu dokumentieren. Erste Erfolge sollen sich nach cirka 12 Behandlungen einstellen. "Wieviele Behandlungen notwendig sind, richtet sich vor allem nach der individuellen Zielsetzung der Kunden", erläutert Mügge. "Da ist die sportliche 25-Jährige, die erste Anzeichen von Cellulite bemerkt hat, oder der 52-Jährige, der seinen Bauchansatz reduzieren möchte oder auch die 40-jährige Kundin, die alles will: Abnehmen, ihre Cellulite in den Griff bekommen, straffer werden und dabei schön entspannen. So liegt der Durchschnitt irgendwo bei zwanzig Behandlungen". Auch Woman In The City begibt sich auf die "Bewei-Liege" – denn "schlank im Liegen", klingt fast zu schön, um wahr zu sein. Mehr dazu lesen Sie in unseren nächsten Ausgaben. Ab Mitte April wird es zu unserem Test ein Webtagebuch geben.

Wenn Sie nun neugierig geworden sind, können Sie einen kostenlosen Schnuppertermin in der Bewei-Lounge unter 02327-328945 vereinbaren. www-bewei-lounge-wattenscheid.deAusgabe 03-2010

Ausgabe 03-2010

 

Video - Das Gesicht 2010

Video - Das Gesicht 2009